Die Corona-Pandemie ist eine sehr große Herausforderung für unsere gesamte Gesellschaft. Die enorme Infektionsgefahr zwingt alle zu schmerzlichen Maßnahmen. Wir möchten unsere Verantwortung gegenüber Ihnen und unserer Gesellschaft wahrnehmen, um mitzuhelfen, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Aus diesem Grund werden wir in den kommenden Wochen auf alle gemeindeeigenen Veranstaltungen und Treffen (vorerst bis Ende April) verzichten. Somit entfallen alle Gruppenveranstaltungen wie der Frauenkreis, Handarbeitskreis, Marienkäfer-Kindergruppe, Café „Kinderwagen“, Diakoniecafé, Musikalische Andachten, „Bunte Kirche“ Kindergottesdienst, alle Instrumentalgruppen von Frau Bauerfeld, Kindergruppe in Hundstadt (Ulrike Solz), Pantoffelkino in Hundstadt bei Familie Dierker sowie der Konfirmandenunterricht (dieser bis vorerst nach den Osterferien) und leider auch alle Gottesdienste bis auf weiteres.

Die Ferienspiele werden voraussichtlich nicht stattfinden können, daher nehmen wir auch keine Anmeldungen entgegen. Sollte sich bis dahin die Lage wider Erwarten zum Positiven verändert haben, werden wir spontan etwas für die Kinder anbieten.

Ebenso müssen alle Besuche zu Geburtstagen und Jubiläen von Pfarrerin Iris Berg-Ebert, Pfarrer Klaus-Fr. Rüb und dem ehrenamtlichen Besuchsdienst in dieser schwierigen Zeit aus vorsorglichen Gründen entfallen.

Selbstverständlich stehen Pfarrerin Iris Berg-Ebert (Tel. 06035-6028432) und Pfarrer Klaus Rüb (Tel. 06086-450) für seelsorgerliche Anliegen und Gespräche jederzeit weiterhin zur Verfügung.

Das Gemeindebüro bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen. Bitte wenden Sie sich an Sabine Fischer telefonisch (06086-408) oder per E-Mail (kirchengemeinde.graevenwiesbach@ekhn.de). Nutzen Sie bitte unbedingt den Anrufbeantworter und sprechen Sie darauf. Sie werden zurückgerufen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund und behütet!
————————————————————————————————

Auch sollten wir in diesen Zeiten an all die Menschen denken, die unser Leben am Laufen halten und nicht im Homeoffice arbeiten können. Danke an alle Menschen, die im Bereich Gesundheit längst am Limit arbeiten und mit ihrem Einsatz Menschenleben retten. Danke an alle Verkäufer/innen und Mitarbeiter/innen in Supermärkten, die sich mit unfreundlichen Kunden herumschlagen. Danke an alle Bus- und Zugfahrer/innen, Reinigungskräfte, an Lageristen, LKW-Fahrer, Post- und Paketzustellern/innen und noch viele viele mehr…… Ohne sie ginge nichts. Seien auch sie alle behütet und gesegnet!